Marokko 2020 / 7

Standard

Tag 7 Agadir-Legzira Beach-Agadir

(English Translation below)

Noch sind die letzten fünf Tage nicht in Worte gefasst, schon neigt sich unsere Zeit in Marokko dem Ende.

Den letzten Tag verbrachten wir an einsamen Buchten Nahe Legzira Beach, einem wunderschönen, mit Felsen umgebenem Strand mit tosenden Wellen zwischen Tiznit und Sidi Ifni.

Zum Baden war der Atlantik heute zu stürmisch und zu steinig aber die Felsen luden zum Klettern und verweilen ein. Noch einmal dem Rauschen der Wellen lauschen und so lange Sonne tanken, bis man sich nach Schatten sehnt.

Auf dem Rückweg treffen wir auf einem nahegelegenen Campingplatz Brahim, meinen Gastgeber, den ich vor vier Jahren in der Sahara bei M‘Hamid kennen und lieben lernen durfte. Er ist seit heute in der Gegend. Ungewöhnlich, diesen Berber auf einmal ohne Turban und Gewand zu sehen, stattdessen schick gekleidet mit Lederjacke und Hut. Doch die Augen sind dieselben und ich unterhalte mich unglaublich gerne mit diesem Menschen, der wohl einer der besten ist, die ich je kennen lernen werde. Und schon wünsche ich, ich hätte mehr Zeit, mehr Zeit für die Orte und Menschen hier, bin ich doch gerade erst angekommen in diesem Land.

Doch so muss es sich wohl anfühlen, wenn es gut war. Man soll gehen, wenn es am Schönsten ist..

Wir fahren mit anfänglichen Schwierigkeiten einen anderen Weg zurück nach Agadir. Zu unserem Glück nehmen wir einen Anhalter mit, der den Weg kennt.

Und so endet unsere Reise fast schon, mit von der Sonne geröteten Wangen, lauter wundervollen Eindrücken gefüllten Köpfen und der Gewissheit, nicht das letzte Mal hier gewesen zu sein.

Day 7 Agadir-Legzira Beach-Agadir

Although the last five days are not written down yet, our time in Morocco is coming to an end. The last day we spent on lonely bays near Legzira Beach, a beautiful beach surrounded by rocks with thorough waves between Tiznit and Sidi IFNI. For bathing, the Atlantic today was too stormy and to rocky but the rocks invited to climb up and linger. One last time listening the sound of the waves and refuel sun until you long for shadows. On the way back we meet at a nearby campsite Brahim, my host, which I was allowed to get to know and love in M’Hamid four years ago in the Sahara. He has been in the area since today. Unusual to see this Berber at once without turban and guise, instead chic dressed with leather jacket and hat. But the eyes are the same and I am unbelievably happy to spend a bit with this person who is probably one of the best I will ever get to know. And I already wish, I would have more time, more time for the places and people here. Feels like I’ve just arrived in this country. But that’s maybe how it has to feel. One should leave when it’s the most beautiful ..

We drive with initial difficulties a different way back to Agadir. To our luck we take a Tramper who knows the way. And so our journey almost ends, with cheeks reddened by the sun, heads filled with wonderful impressions filled and the certainty, that it wasn’t the last time being here.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s