Das perfekte Puzzleteil

Standard

Haben wir sie nicht alle irgendwie in uns? Oder zumindest viele von uns? Diese romantische Vorstellung, dass es genau einen Menschen auf der Erde gibt, der für einen bestimmt ist. Nur den einen passenden Deckel, das eine, perfekte Teil, welche das Puzzle vollendet? Und was genau bedeutet diese Vorstellung? Beinhaltet diese nicht auch ein gewisses abgeben von Verantwortung, eine Erwartungshaltung, dass alles gut wird und genau dieser Mensch einen dann auch zum vollkommenen Glück führt? Für immer? Und ist diese Vorstellung realistisch? Und vor allem fair meinen Mitmenschen gegenüber?
Andererseits, wenn es mehr als diesen einen Menschen geben sollte, kann ich dann wahllos mit jedem etwas anfangen, der mir gefällt? Mal hier mal da, stets ungebunden, ohne Verpflichtung nur ab und an den Überblick verlierend? Und Liebe, Liebe ist dann etwas für Eltern und Kinder oder platonische Freunde?
Gibt es nur dieses Schwarz und Weiß oder kann es nicht auch sein, dass es mehrere (nicht unzählige) Menschen gibt, die für uns als Partner in Frage kommen? Die gewisse Einstellungen und Werte mit uns teilen, uns aber auch anregen, uns weiter zu entwickeln? Denen wir gerne geistig und körperlich sehr nah sind. Die wir attraktiv finden. Und bei denen wir uns so wohl und vertraut fühlen, dass nach einer gewissen Zeit so etwas wie Liebe entsteht. Auch dadurch, dass wir Erlebnisse und Gedanken miteinander teilen, füreinander da sind, miteinander reden und schweigen, die Beziehung pflegen eben.
Und wäre es dann nicht gut, nicht immer auf der Suche zu sein, nach dem einen, perfekt passenden Deckel, da es einfach kein perfekt gibt? Sondern einfach selbst glücklich zu werden und anzuerkennen, dass man bereits so einen Vertrauten Menschen an seiner Seite hat und man diese Beziehung einfach pflegen und hegen sollte, ohne sich dabei selbst zu verlieren und somit doch schon die Liebe gefunden hat?
Sie ist nicht immer prickelnd. Sie ist nicht immer aufregend und sie ist schon gar nicht perfekt. Aber das ist das Leben. 

Vielleicht sollten wir etwas aufmerksamer sein, für die Menschen, die schon einen Platz in unserem Leben haben und uns begleiten. Dankbar sein. Und sie nicht vergessen, ob der ganzen anderen Möglichkeiten, die uns immer wieder taumeln und zweifeln lassen.
Vielleicht sind diese Zweifel nur Selbstzweifel und die Lösung besteht darin, sich selbst immer wieder aufs neue lieben und akzeptieren zu lernen…

Advertisements